Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2016.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/markterschliessung.html

Markterschließung

Absatzförderung

Die Absatzförderung bayerischer Agrarprodukte im In- und Ausland hatte im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) auch in den Jahren 2014 und 2015 einen hohen Stellenwert.

Die alp Bayern (Agentur für Lebensmittel – Produkte aus Bayern) soll die Wertschätzung für die „Marke Bayern“ auf allen Marktstufen verbessern und in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft die entsprechenden organisatorischen Strukturen schaffen, um den Absatz bayerischer Agrarprodukte und Lebensmittel im In- und Ausland weiter zu steigern.

Messen

Um den mittelständischen Unternehmen der bayerischen Agrar- und Ernährungswirtschaft die Möglichkeit zu eröffnen, ihre Erzeugnisse unter vertretbaren Kosten auf dem Markt zu präsentieren, organisiert die alp Bayern im In- und Ausland Gemeinschaftsstände auf ernährungswirtschaftlichen Fachmessen sowie bedeutenden überregionalen Ausstellungen und betreut die ausstellenden Firmen.

Gemeinsam mit Verbänden und Firmen der bayerischen Ernährungswirtschaft erfolgte in den Jahren 2014 und 2015 eine Beteiligung u. a. an folgenden Messen:

  • Alles für den Gast, Salzburg, 2014 und 2015
  • Gustav, Dornbirn, 2014 und 2015
  • Anuga, Köln, 2015
  • HOGA, Nürnberg, 2015
  • Biofach, Nürnberg, 2014 und 2015
  • Consumenta, Nürnberg, 2014 und 2015
  • Food & Life, München, 2014 und 2015
  • Internationale Grüne Woche, Berlin, 2014 und 2015
  • Sial, Paris, 2014
  • Intergastra, Stuttgart, 2014

Darüber hinaus beteiligte sich das StMELF über die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF) im Rahmen seines Informations- und Beratungsauftrages an Regionalausstellungen und ähnlichen Veranstaltungen. Insgesamt wurden in den Jahren 2014 und 2015 jährlich etwa 38 derartige Maßnahmen durchgeführt.

Verkaufsförderung

Die Bayern-Wochen im Lebensmitteleinzelhandel werden überwiegend im Ausland durchgeführt. Vorausschauende Planung und eine rechtzeitige Information der bayerischen Ernährungswirtschaft über die Aktionstermine sowie attraktive und individuelle Kommunikationshilfen des StMELF für den Ort des Verkaufs (Point of Sale), z. B. Motivplakate, Grenzschilder, das Bayern-Regal und die Bayern-Warenschütte zur Warenpräsentation, haben eine erfolgreiche Verkaufsförderung ermöglicht. In den Jahren 2014 und 2015 wurden jährlich zwischen 20 und 30 solcher Aktionen realisiert. Schwerpunktländer bei der Absatzförderung waren neben den wichtigsten Exportmärkten Italien und Österreich, die mittel- und osteuropäischen Länder sowie Asien (hier besonders China und Thailand).

Exportförderung

Im Rahmen der „Bayerischen Exportoffensive Marke Bayern“ wurden in den Jahren 2014 und 2015 verschiedene Informations- und Absatzförderungsveranstaltungen durchgeführt. Dazu gehörten Delegations- und Unternehmerreisen nach Thailand, Dänemark, Polen und Spanien (alle 2014) sowie nach Indien, Kasachstan und die Schweiz (alle 2015), eine Matchmaking-Veranstaltung für osteuropäische und schweizerische Handelspartner in München (2014), eine Kontaktbörse in Mailand (2014), Produktpräsentationen in Salzburg (2014 und 2015) sowie ein Lieferantentag bei der niederländischen Supermarkt-Kette Albert Heijn (2014), eine Einladung asiatischer Einkäufer auf die Messe Sial in Paris (2014) und Pressereisen von Food-Journalisten aus Italien (2014 und 2015), den Niederlanden (2014) sowie Frankreich und Tschechien (beide 2015) nach Bayern. Bei diesen Veranstaltungen, die zur Kontaktaufnahme und oft zu konkreten Handelsbeziehungen zwischen bayerischen Ausstellern und ausländischen Handelspartnern führen, beteiligen sich in der Regel zwischen 10 und 20 bayerische Lebensmittelhersteller, darunter überwiegend Molkereien und Käsereien. Zur Vorbereitung und Hinführung auf neue Absatzmärkte wurden verschiedene Informationsseminare für die exportinteressierten und -orientierten bayerischen Firmen veranstaltet.

Infoplattformen im Internet

Der Internetauftritt der alp Bayern, einer eigenständigen Einheit im StMELF, informiert bayerische Unternehmen über Aktivitäten und Beteiligungsangebote zur Markterschließung. Die Website bietet ausführliche Informationen zu den verschiedenen Inlands- und Exportmaßnahmen sowie zu Messebeteiligungen.

Auf der Internetplattform Food from Bavaria sind als zentrale Anlaufstelle für die Handelspartner der bayerischen Ernährungswirtschaft im In- und Ausland die wichtigsten Informationen zur Kontaktaufnahme, Planung und Durchführung von Aktionen mit bayerischen Produkten zusammengestellt. Sie enthält neben einer Herstellerdatenbank u. a. auch Tipps zur Umsetzung von Bayern-Aktionen, eine Online-Bestellmöglichkeit für Werbeartikel und eine Bilddatenbank.

Die Plattform Spezialitätenland Bayern stellt eine bisher europaweit einmalige Internetdatenbank mit über 250 regionaltypischen Spezialitäten aus Bayern zur Verfügung. Sie gibt Auskunft über die Geschichte, die Zubereitung sowie regionale Besonderheiten der Produkte.

Seit Frühjahr 2014 gibt es das Regionalvermarktungsportal Regionales Bayern, das Erzeuger und Verbraucher in der regionalen Vermarktung noch besser vernetzen soll. Verbraucher erhalten hier eine einfache und zeitgemäße mobile Webanwendung, die es schnell und unkompliziert ermöglicht, regionale Produkte, bäuerliche Dienstleistungen und Veranstaltungen in der eigenen Umgebung zu finden. Registrieren kann sich jeder Vermarktungsbetrieb und jede Regionalinitiative aus Bayern, die ihre Produkte oder Dienstleistungen direkt von der bayerischen Landwirtschaft herstellen lässt. Zum 31. Dezember 2015 waren über 1 000 Anbieter landwirtschaftlicher Direktvermarktungsangebote registriert.